Erkrankungen, die bei einem Aussie vorkommen können


Eigentlich ist der Aussie ein gesunder Hund. Da er aber zu einem Modehund geworden ist und immer mehr Menschen der Meinung sind, ihre Hunde, ohne sich mit dem Thema Zucht und Vererbungslehre auseinander zu setzen, zu verpaaren, kommt es heutzutage immer häufiger zu Erkrankungen.
Immer öfter lesen wir im Internet, dass Deckrüden angeboten werden, um schnell etwas Geld nebenbei zu machen. Fragt man beim Anbieter des Hundes nach, ob alle erforderlichen Untersuchen bei dem Rüden gemacht wurden, erhält man keine Antwort.
Auch Welpen findet man immer häufiger zu einem Spottpreis im Internet. Guckt man genauer hin, lebt die Hündin mit ihren Welpen in einer kleinen Wohnung, die Eltern sind nicht untersucht oder der Vater erst gar nicht bekannt.
Das solch eine Vermehrung der Rasse keine gesunden Welpen bringen kann, ist, denke ich einleuchtend.

Erkrankungen:


MDR1 (Multi-Drug-Resistance - multiple Medikamentenüberempfindlichkeit)
HD (Hüftgelenksdysplasie)
ED (Ellenbogengelenksdysplasie)
PHA (Pelger Huet Anomalie)
DM (Degenerative Myelopathie)


Augenerkrankungen:


CEA (Collie Eye Anomalie)
HSF4 (grauer Star)
PRA (Progressive Retina Atrophie)
Iriskolobom (Spaltung der Iris)
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen