Iriskolobom

Bei dem Iriskolobom fehlt ein Stück der Iris, wodurch ein kleines Loch in der Iris entsteht. Früher war das Iriskolobom ausschließlich bei Double-Merles bekannt, heute trifft es aber auch immer wieder normalfarbige. Meist kommt die Spaltmissbildung einseitig vor. Da Iriskolobome angeboren sind, werden sie in der Regel bei der ersten Welpenuntersuchung erkannt. Manchmal kommt es jedoch vor, dass sehr kleine Kolobome unentdeckt bleiben, wenn der DOK bei der Augenuntersuchung erst nach dem Weiten der Pupillen danach guckt. Daher ist es wichtig, dass vor der Pupillenweiterung nach einem Kolobom geguckt wird.
Meistens beeinträchtigen Iriskolobome den Hund beim Sehen nicht, können jedoch zur Lichtempfindlichkeit führen.
error: Inhalt ist geschützt!!