Frisbee

Wahrscheinlich kennt jeder einen Frisbee. Der Mensch wirft die Scheibe, der Hund fängt sie - vorzugsweise aus der Luft. Je nachdem, wie der Mensch den Frisbee wirft, kann der Hund verschiedene Sprünge lernen.
Bei der Wahl einer Frisbee Scheibe sollte man darauf achten, dass sie aus weichem Material besteht und nicht aus Plastik. Auch wenn Plastikscheiben schön fliegen, tun sie dem Hund beim Fangen weh und können ihn ernsthaft verletzen.
Bei der Platzwahl muss man unbedingt darauf achten, dass der Boden weich ist. Also eine schöne Wiese und keinen Parkplatz wählen. Bevor es losgeht, sollte man unbedingt das "Spielfeld" noch nach Löchern und Kuhlen absuchen, um Verletzungen des Hundes zu vermeiden.

Der Hund muss das Fangen erst lernen

Wenn der Hund keinen Frisbee kennt und man die Scheibe einfach wirft, wird es für den Hund schwierig, sie zu fangen. Im besten Fall macht es dem Hund einfach keinen Spaß und er lässt seinen Menschen stehen, im schlimmsten Fall aber, versucht er seinem Menschen den Gefallen zu tun und versucht bis zum Schluss den Frisbee zu fangen. Gelingt ihm das nicht, führt das zu Frustationen des Hundes. Daher muss man, wie bei allem, langsam und für den Hund verständlich anfangen.

Schritt 1

Dem Hund den Frisbee zeigen. Ihm deutlich machen, dass er da rein beißen darf. Am besten wie mit einem Zergel damit spielen. Der Hund sollte immer wieder los lassen, um zu merken, dass er sich den Frisbee schnappen und reinbeißen soll.

Schritt 2

Hat der Hund verstanden, dass er in den Frisbee beißen darf, muss er lernen ihn aus der Luft zu fangen. Dazu geht man in die Hocke, hält den Frisbee eine Armlänge vom Körper weg, und gibt ihm das Kommando zum Fangen. Kurz bevor er reinbeißt, lässt man den Frisbee los. (Diesen Schritt kann man beim Aussie meist überspringen.)

Schritt 3

Erst wenn der Hund das kann, sollte er lernen den bewegenden Frisbee zu fangen. Dazu schmeißt man den Frisbee jedoch nicht weiter als 2 Meter. Wirklich nur kurz, leicht hoch in die Luft schmeißen. Dadurch muss der Hund abschätzen, wann der richtige Zeitpunkt zum Springen ist. Erst wenn er 95% der Würfe fängt, sollte man den Frisbee weiter schmeißen und eventuelle Sprünge üben.
Möchte man Frisbee nicht nur hobbymäßig mit seinem Hund spielen, sondern direkt als Hundesport ausüben, gibt es dabei 3 Disziplinen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen